Verfasst am: 30.09.2013

Von:  Thomas Resch

Williamsburg: New York erleben - einmal anders!

Wenige Minuten entfernt vom Großstadtdschungel zeigt New York ein zweites Gesicht.

New York hat viele Facetten - der Stadtteil Williamsburg ist eine davon (Foto: Thomas Resch).

New York hat viele Facetten - der Stadtteil Williamsburg ist eine davon (Fotos: Thomas Resch).

Am anderen Ufer des East River, nicht weit entfernt und doch beinahe unberührt vom Trubel Manhattans liegt Williamsburg. Mitte der 90er Jahre wurde der Stadtteil im Norden des New Yorker Bezirks Brooklyn zu einem Magneten für Menschen alternativen Schlages, die sich die steigenden Mietpreise in Manhattan nicht mehr leisten konnten. In den vergangenen zwei Jahrzehnten wurde das Stadtbild durch Künstler, Musiker, Designer und Intellektuelle geprägt. Und so besticht Williamsburg heute durch seinen ganz besonderen und einzigartigen Charme.

Williamsburg ist von Manhattan aus ganz leicht mit der U-Bahn erreichbar, zu empfehlen ist jedoch ein Bootstrip mit den East River Ferries. Während der rasanten Fahrt, zeugen die imposante Skyline Manhattans auf der einen Seite und die alten Fabriken und Hochhäuser Brooklyns auf der anderen, von den überwältigenden Ausmaßen der Millionenstadt.

Vis-à-vis vom Bootsanlegeplatz Nord Williamsburg findet einmal wöchentlich am Samstag der Smorgasburg Flea Food Market statt. Das abwechslungsreiche Angebot der zahlreichen kleinen Stände reicht von kleinen Burgern, über asiatische Gerichte, bis hin zu selbst gemachten Limonaden und verschiedenen Eiskreationen. Besonders praktisch: Die Portionen sind nicht zu groß, so kann man sich getrost von Stand zu Stand durchkosten.

Beim Spaziergang ins Zentrum des Stadtteils findet man liebevoll eingerichtete Künstlerateliers Tür an Tür mit Designergeschäften, Kunsthandwerksständen, Bars und Restaurants. Die alten teils sehr tristen Ziegelbauten der vergangenen Jahrzehnte hat man dafür nicht abgerissen, sondern mit sehr viel Einsatz, Einfallsreichtum und Liebe fürs Detail renoviert und neu gestaltet. Hineinzuschauen zahlt sich also auf jeden Fall aus.

Die zahlreichen Hotels der Gegend passen ebenfalls in dieses Bild. Nur fünf Gehminuten vom Bootsanlegeplatz Nordwilliamsburg entfernt liegt das Whyte Hotel. Hier trifft Industrielook auf modernes Design und Luxus. Ursprünglich 1901 als Fabrik errichtet, besticht das Hotel heute durch beeindruckende, komfortable Zimmer, ausgezeichneten Service und einen großartigen Rundumblick.

Williamsburg ist ein Erlebnis für sich. An jeder Ecke sieht und spürt man die Kreativität, den Charme und den Erfindungsgeist dieses Viertels und seiner Bewohner. Wahrscheinlich macht gerade das Williamsburg so einzigartig. Bleibt jedem zu empfehlen, etwas von dieser positiven Stimmung mitzunehmen.


Joins us facebook twitter Newsletter