Verfasst am: 22.08.2013

Von:  Martin Metzenbauer

Red-Bull-U-Boot in der Südsee

Auf der Privatinsel von Dietrich Mateschitz kann man künftig die Unterwasserwelt per U-Boot kennenlernen.

Fotos: art of travel

Dass sich Multimilliardäre gerne Inseln in schönen Gegenden zulegen, die sie dann an wohlhabende Urlaubssuchende vermieten, ist nichts neues. Man denke an Sir Richard Branson, der seine Necker Island gegen einen gewissen Obulus zur Verfügung stellt. Aber auch einer der reichsten Österreicher, Red-Bull-Mann Dietrich Mateschitz, zählt zur Gruppe der Inselbesitzer. Bei ihm ist es das rund 13 Quadratkilometer große Eiland Laucala, idyllisch als Teil Fijis in der Südsee gelegen. Nur 25 Luxusresidenzen bieten hier exklusive Urlaubserlebnisse, die unter anderem schon John Travolta genossen hat.

Ab November gibt es auf der Red-Bull-Insel ein neues "Spielzeug" - ganz nach dem Geschmack des Hausherren, der ja auch eine eigene Flugzeugflotte und einen Rennstall sein Eigen nennt. Ein U-Boot der Type "DeepFlight Super Falcon" soll Passagieren einen 360-Grad-Blick auf die faszinierende Unterwasserwelt des Pazifiks bieten. Haie aus nächster Nähe beobachten und bunte Korallenlandschaften an sich vorüber ziehen lassen - da das Wasser vor den Fiji-Inseln zu den klarsten Gewässern der Welt zählt, ist gute Sicht nahezu immer garantiert.

Das mehr als sechs Meter lange U-Boot hat Platz für zwei Personen und wird von Lithium-Batterien angetrieben. Durch "Flügel" an den Seiten kann das Vehikel Manöver wie die aus der Fliegerei bekannten "Barrel Rolls" - also Rollen um die eigene Achse - durchführen. Der "DeepFlight Super Falcon" ist bis zu sechs Knoten schnell und kann bis zu 120 Meter tief tauchen.

Laucala - nicht billig, dafür exklusiv und luxuriös.

Aber auch Gäste, die lieber an Land bleiben, werden auf Laucala gut versorgt und unterhalten. So gibt es Villen mit einem bis drei Schlafzimmern, zu denen jeweils ein Butler, ein Koch sowie eine Nanny gehören. Neben einem 18-Loch-Golfplatz warten fünf Restaurants auf die Urlauber, die tagsüber auch zu Reitausflügen, Schnorchel- und Tauchtouren oder zum Hochseefischen aufbrechen können. Eine One-Bedroom Villa kostet pro Person und Nacht ab 1.850 Euro. Darin enthalten sind Vollpension, alle Getränke sowie zahlreiche Aktivitäten.

Zu buchen sind die Arrangements mit dem neuen U-Boot über den Luxusreiseveranstalter "art of travel".


Joins us facebook twitter Newsletter